Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Eichhörnchenstation Freiburg

Mitglied im Eichhörnchen Notruf e.V. und Eichhörnchen Schutz e.V.

Die Eichhörnchen-News 2022:

15.8.: Am 11.8. wurde ich in die SWR - Landesschau BW eingeladen, um über das Aufpäppeln von Eichhörnchen zu berichten. Der Besuch im Studio war interessant und spannend (live!). Wen es interessiert, der findet das verlinkte Video (hoffentlich....) unter "Über mich".

Gestern durften auch Oskar und Nana wieder in die Freiheit! Mal sehen, wie häufig die beiden Laufradfans noch zurückkommen, wenn sie in den Bäumen kein Laufrad finden ;-)

Butz und Krümel werden die nächsten Tage eine Außenvoliere beziehen, auch Pippilotta, Feiwel, Pat und Ylvi haben langsam Bewegungsbedürfnis. 

Vincent und Vinca entwickeln sich gut, Vinca turnt auch schon vorsichtig in meiner Zimmervoliere herum, der ängstliche Vincent hält sich da noch zurück.

Für die große Gruppe in meiner Außenvoliere (Tamu, Tilda, Sol, Suki, Spice, Scotti, Brownie, Risu und Geri) geht die Zeit hier auch bald zu Ende. In ungefähr einer Woche wird sich die Auswilderungsklappe öffnen.

9.8.: Ein Hörnchen, das am Samstag aus FR-West gebracht worden war, musste ich gestern leider einschläfern lassen. Es hatte einen Bruch im Oberschenkel, einen im Unterschenkel und eine Zahnfehlstellung. Damit hätte es nach 4 Wochen Ruhe in einer Box (was mit 8 Wochen auch eine Tortur ist) nur in einer Voliere leben können. Ich ringe mich ja sehr selten dazu durch, aber in diesem Fall war es leider wirklich besser, die Kleine zu erlösen.

Vincent und Vinca geht es sehr gut. Beide haben ordentlich zugenommen.

Pippilotta, Feiwel, Pat und Ylvi haben eine Zimmervoliere bei Britta bezogen und gleich alles neugierig erkundet. Butz und Krümel turnen in Carolines Zimmervoliere herum.

Leona, Luna und Lotte konnten in Sexau ausgewildert werden!

Auch Nana und Oskar in Appenweier dürfen in einigen Tagen den Schritt in die Freiheit machen.

Muffin habe ich zu den beiden anderen Handycap-Hörnchen (Betti und Lotta) bei mir dazu gelassen, seither rennt er kaum mehr Kreise, die Anregung und das Mehr an Platz tun ihm gut. Ich hatte befürchtet, dass Muffin den beiden Damen auf die Nerven geht mit seinem kopflosen Gerenne und sie ihn dann anspringen, aber bisher geht alles gut. Die beiden sitzen weiter oben in der Voliere und wundern sich etwas über die seltsamen Aktivitäten des Jungspunds, lassen ihn aber in Ruhe.

5.8.: Es gibt zwei Neuzugänge: Vincent, 5-6 Wochen über die Tierarztpraxis Schumaiko und Vinca,,5 Wochen, aus Badenweiler-Sehringen. Vinca ist ein ganz zarte kleines Eichimädchen und wurde von einer Katze angeschleppt. Sie stabilisiert sich jedoch. Vincent ist sehr verängstigt und findet die Aufzuchtsmilch noch gar nicht gut, ist aber ansonsten fit. Seit heute sind beide zusammen in einer Box und ich hoffe, beiden tut die Gesellschaft gut. 

Muffin hat der Wechsel in die große Voliere wieder etwas zurückgeworfen, er läuft wieder mehr Kreise.

Den "Kleinen" (Ylvi, Pipilotta, Krümel, Butz, Feiwel und Pat) geht es gut.

Die "Großen" (Tamu, Tilda, Sol, Suki, Spice, Scotti, Brownie, Risu und Geri) leiden wie wir alle etwas unter der Hitze, machen aber in den kühlen Morgenstunden großen Radau.

2.8.: Geri durfte in die Außenvoliere zu Tamu, Tilda, Sol, Suki, Spice, Scotti, Brownie, Risu ziehen! Jeden Morgen geht da draußen die Party ab!

Lino hat einige Tage in der Außenvoliere verbracht und durfte dann auch in die Freiheit. Zwei Abende ist er noch zurückgekommen, jetzt scheint er einen hübscheren Schlafplatz draußen gefunden zu haben.

Muffin hat nach fast 3 Wochen Therapie gegen E.c. (parasitäre Einzeller im Gehirn) große Fortschritte gemacht, er kann springen und rennen und hält nur bei den Stops noch etwas den Kopf schief. In einigen Tagen wird er in eine größere Voliere draußen umziehen dürfen. Hoffentlich geht es dann weiter aufwärts.

Den anderen Pfleglingen geht es gut. die Kleinen dürfen bald in Zimmervolieren umziehen, insbesondere Krümel, Butz und Pippilotta werden schon aktiver.

Ella, Bo und Bary durften in den Wald!

23.7.:Krümel, Butz, Ylvi und Pippilotta sind mittlerweile alle stabil und haben die Augen geöffnet!

Das neue Team heißt Feiwel (am Donnerstag aus Teningen gebracht) und Pat (Freitag im Münstertal gefunden). Beide haben aktuell noch Schniefnäschen, trinken aber schon gut die Ersatzmilch und wurden gerade eben von Britta übernommen.

Geris Bruch wird am kommenden Donnertag kontrolliert - hoffentlich bekommt dann auch er grünes Licht für die Außenvoliere.

Lino ist wieder in einer Außenvoliere  bei mir und wird noch einige Tage beobachtet. Wenn der Abszess dann hoffentlich nicht wieder kommt, ruft die Freiheit!

In der Bad Krozinger Behindertenvoliere ist Jerome gestorben. Er hatte nach einer Amputation infolge einer Infektion nur einen Arm, war aber superflink damit. Er hatte vier schöne Jahre...

Tamu, Tilda, Sol, Suki, Spice, Brownie, Risu, Lotte, Luna, Leona, Oskar, Nana, Ella, Bo und Bary sind gesund und muter.

17.7.:Vier Neuzugänge die letzten Tage! Am Mittwoch wurde im Park des Zentrums für Psychiatrie ein 3-4 Wochen altes Eichhörnchen entdeckt und tags darauf auch noch sein Brüderchen. Der erste Findling, Krümel, ist fit, sein Bruder Butz war durch die längere unversorgte Zeit sehr dehydriert und hatte eine Atemwegsinfektion. Carolin hat es aber geschafft, dass auch er nun auf dem Weg der Bessserung ist. 

Am Freitag wurde in Badenweiler die kleine Ylvy entdeckt. Sie ist noch etwas jünger (knapp 3 Wochen), aber auch zu ihr kam heute das passende Ziehgeschwisterchen, Pippilotta, aus Emmendingen. Beide werden aktuell von Lara versorgt.

Bei mir hat sich heute die zweite Auswilderungsvoliere gefüllt: Tamu und Tilda, die bisher von Jana versorgt wurden, und Brownie und Risu, die bei Carolin waren, sind zu Sol, Suki, Spice und Scotty dazugekommen. Das gibt eine quirlige WG die 4 Wochen bis zur Auswilderung!

Lino hat noch einen zweiten Abszess bekommen und sitzt noch immer in der Box, der Arme - wenn er es nicht schafft, mir mal wieder auszubüchsen, wenn ich ihm Medikamente gebe und die Wunden versorge....

Muffin hat Fortschritte gemacht, ist aber von "gesund" noch immer weit entfernt.

Geri hat nun zumindest eine kleine, gepolsterte Voliere bekommen, damit er nicht den totalen Rappel bekommt und sein Bein trotzdem stabil bleibt.

Lotte, Luna und Leona sind nun bei Steffi in eine Außenvoliere gezogen, was sie ganz toll finden.

Oskar, Nana, Ella, Bo und Bary wachsen und werden geschickter....der Tag der Freiheit naht!

 

12.7.: Bei Lino habe ich am Tag vor der Auswilderung einen Abszess am Hals entdeckt. Statt Freiheit nun also OP, Box und Antibiotika für ihn .... Jakob durfte dagegen wie geplant gehen, lässt sich aber noch im Garten blicken und stattet Sol, Suki, Spice und Scotty, die jetzt in der Außenvoliere sind, Besuche ab.

Muffin ist wieder bei mir und darf nun in der mit vielen Hängematten gesicherten Zimmervoliere etwas klettern üben. Sein Zustand hat sich etwas verbessert, aber er stürzt noch regelmäßig ab und verdreht den Kopf... seine Therapie geht weiter.

Risu geht es deutlich besser, er klettert in Carolines Zimmervoliere herum, begleitet von Brownie, die allerdings bisher eine seltsame Vorliebe für den Boden hat. Sie schläft sogar in der Streu. Hoffentlich wird ihr noch klar, dass sie ein Eichhörnchen, kein Erdhörnchen ist.

Geri geht es gut, nur leider darf er wegen des Bruches nicht so klettern wie er es gerne würde.

Allen anderen Hörnchen hier und bei meinen Mitstreiterinnen geht es gut!

5.7.: Neuzugänge seit letztem Donnerstag: Brownie, gefunden in Staufen, hat eine Wunde am Bauch, die beobachtet werden muss, aber sonst ist alles prima. Ebenfalls letzten Donnerstag wurde in KIrchzarten-Dietenbach ein Hörnchen gefunden, dass den Namen Geri erhielt. Seine Mutter ist wohl überfahren worden. Trotz intensivsten Einsatzes konnte die Finderin keine Geschwister entdecken. Geri ist daher nun mit Brownie zusammen. Er hat sowieso noch Schonprogramm, da er den Oberschenkel gebrochen hat. Der Bruch steht aber gut, so dass er problemlos heilen müsste. Der Dritte im Bunde ist Risu, der nun auch langsam zu Kräften kommt. Alle drei werden gerade von Carolin versorgt.

Ella, Bo und Bary sind nun wieder vereint und verbringen die letzten Wochen bis zur Auswilderung in der Waldvoliere bei Yvonne.

Oskar und Nana konnten nach der guten Pflege durch Rosie ebenfalls in eine Auswilderungsvoliere umziehen - nach Appenweier.

Lotte, Luna und Leona sind ebenfalls keine ganz so zarten Mädchen mehr und konnten bei Steffi in die Zimmervoliere umziehen.

Auch Tilda uns Tamu machen erste Kletterversuche.

Suki, Sol, Spice und Scotty sind sehr propper und flink geworden. Sie wollen kaum noch Milch und können nächstes Wochenende in meine Auswilderungsvoliere raus. Gleichzeitig werde ich Jakob und Lino dann in die Freiheit entlassen.

Muffin bekommt jetzt bei Lara die komplette Luxus-Einzelpflege . Er ist noch immer ein Sorgenhörnchen. Sein Gehirn hat wohl einiges abbekommen.....

28.6.: Vergangenen Samstag gab es drei sehr unterernährte Neuzugänge: Zunächst Muffin, der in FR-Littenweiler gefunden wurde. Er hat außerdem neurologische Ausfälle - ob durch einen Sturz oder eine Infektion ist noch unklar. Wir tun unser Möglichstes, das dünne Kerlchen wieder fit zu bekommen. Momentan begnügt er sich mit dem Trinken von Milch, Herumliegen und Kopfwackeln.... Kurz danach wurden zwei Hörnchen in der Wilhelmstraße gefunden. Die Geschwister  Raja und Risu waren beide sehr geschwächt und haben eine Lungenentzündung entwickelt. Trotz Inhalation und Antibiotikum ist Raja leider gestorben. Risu wird weiter behandelt und scheint im Moment stabil. 

Spice ist zwischenzeitlich wieder komplett hergestellt: kein Blut mehr im Urin. Er und Scotty dürfen heute noch mit ihren Schwestern Suki und Sol in meine Zimmervoliere ziehen und klettern üben .

Ella ist schon in eine Außenvoliere umgezogen. Bo und Bary brauchen noch ein paar Tage, bis sie soweit sind und nachkommen dürfen.

Lotte, Luna, Leona, Oskar, Nana, Tilda und Tamu geht es gut.

Squirly, Sven, Fridolin und Jessi haben eine große Behindertenvoliere in Bad Krozingen bezogen.

24.6.: Der Findling, der bei Britta gelandet ist und ursprünglich aus Zähringen stammte, hat den Namen Luna erhalten. Das 5 Wochen alte und etwas unterernährte Mädchen haben wir mit Lotte zusammengeführt - genauso alt und genauso zart. Die beiden werden nun von Steffi in Sexau aufgepäppelt. Lotte wurde uns zusammen mit Tamu (siehe unten) vom Tierheim Lahr übergeben. Als drittes zartes Mädchen kommt dort heute noch Leona dazu, die bisher von einer engagierten Tierärtin aufgepäppelt wurde. Leona hat wirklich um ihr Leben gekämpft wie eine kleine Löwin, denn beim Fund hatte sie eine Wunde im Mund und Fliegenmaden....

Tamu ist nun mit Tilda zusammen, da beide ebenfalls gleich alt und schwer sind. Tilda nuckelt übrigens mittlerweile wie verrückt ihre Milch und beschwert sich jedes Mal lauthals, wenn man ihr den Nuckel wegnimmt. Tamu steht ihr darin kaum nach. Beide werden heute von Jana übernommen, wo sie in einigen Tagen in einer Zimmervoliere ihre Kletterkünste erstmals erürpben können.

Ein weiterer Findling, den Vanessa und Britta diese Woche aus einem Kindergarten im Stühlinger abgeholt und versorgt haben, war leider so unterernährt (50g mit 7 Wochen!), dass er trotz aller Bemühungen gestorben ist.

Ella, Bo und Bary dürfen schon bald in eine Außenvoliere umziehen - natürlich in die mit der tollsten Lage im Wald bei Yvonne!

Jakob und Lino sind nun eigentlich alt genug für die Auswilderung. Sie bekommen aber noch etwas Verlängerung bei mir, da sie noch immer klein für ihr Alter sind - vor allem Jakob.

20.6.: Ereignisreiches Wochenende: Am Freitag ging es los mit Nana, 5 Wochen und recht propper. Sie leistet nun Oskar Gesellschaft, der lang genug allein war. Bei der Zusammenführung ging gleich ein wildes Spiel los. 

Am Samstag kamen 4 Geschwister aus Breitnau dazu: Scotty, Spice, Suki und Sol. Spice war tief gestürzt und hatte viel Blut im Urin (Blasenriss?). Gott sei Dank wirkte das blutstillende Mittel und das Blut im Urin wird kontinuierlich weniger. So lange die 4 so schlecht trinken, dass man bei einer Fütterung eine Stunde für die  4 braucht, hat Lara zwei übernommen.

Gestern wurde ein weiterer 5 Wöchner im Münstertal gefunden. Ich vermute, dass die 5 Wöchner bei der Hitze versuchen, auf den Kobel zu klettern und dabei runterfallen. Wenn Mama dann nicht gleich merkt, dass eins fehlt, ist es schnell in einem Zustand wie Tilda gestern: dehydriert und Fliegeneier. Aber mittlerweile geht es ihr besser. Nur findet sie die Ersatzmilch noch sehr doof.....

Ein weiterer Findling wurde gestern bei Britta abgegeben. Er wird vermutlich ganz gut als Ziehgeschwisterchen zu Tilda passen.

Squirly ist wieder zu Sven, Fridolin und Jessi gezogen. Die wilden Schwestern Betti und Lotta waren dann doch zu viel für ihn. Die vier motorisch beeinträchtigen Hörnchen ziehen nächstes Wochenende nach Bad Krozingen in eine größere Behindertenvoliere. Vielleicht kann Squirly sogar einmal von dort ausgewildert werden, wenn er noch weiter Fortschritte macht.

Ella, Bo und Bary haben eine nagelneue Zimmervoliere bei Britta bezogen und fangen auch schon eifrig an zu klettern.

14.6.: Ein wahrscheinlich querschnittsgelähmtes Eichhörnchen, das vorgestern aus FR-West gebracht wurde, hat es leider nicht geschafft. Bevor ich mit ihr gestern früh zum Röntgen fahren konnte, hatte sich die Kleine schon verabschiedet.

Ein knapp 6 Wochen alter Eichhörnchenbub (Bary) aus Efringen-Kirchen, der gestern bei uns landete, hatte mehr Glück: er hatte einige Flöhe, ist unterernährt und sehr verängstigt, hat aber mit Ella und Bo neue Ziehgeschwister bekommen und wird sich hoffentlich bald beruhigen.

Oskar hat gestern die Augen geöffnet :-)

Ivy und Jill kommen noch regelmäßig in die offen stehende Voliere zurück, Jack und Nicolo führen hoffentlich ein interessantes Leben im Wald.

Squirly entwickelt sich so gut, dass ich ihn zu Betti und Lotta umgesetzt habe, die wesentlich aktiver sind als Jessi, Sven und Fridolin.

8.6.: Ella hat einen Ziehbruder im gleichen Alter bekommen. Dafür ist Ziehmama Britta sogar bis nach Offenburg gefahren! Der kleine Bo spielt nun auch schon begeistert mit Ella.

Ein weiterer Neuzugang kam aus Lahr: Oskar. Der ca. 3 Wochen alte Eichhörnchenbub nimmt die Ersatzmilch mittlerweile gerne an und genießt Rund-um-die-Uhr-Einzelpflege bei Rosie!

Für Nicolo, Jack, Jill und Ivy hat sich heute die Auswilderungsklappe geöffnet! Ich hoffe, die 4 passen gut auf sich auf!

Squirly hat weiter gute Fortschritte gemacht und wird Ende der Woche zu Jessi, Sven und Fridolin in die Voliere ziehen.

Jakob und Lino haben nun eine Außenvoliere für sich :-)  Ich hoffe, dass Jakob jetzt mal ordentlich wächst. Er ist noch immer sehr klein für sein Alter.

1.6.: Ella hat die Augen geöffnet!

29.5.: Letzten Freitag gab es noch einen Neuzugang: Ella, 4 Wochen, gefunden in Ballrechten-Dottingen. Sie war beim Fund deutlich unterkühlt, doch dank der umsichtigen Finder geht es ihr mittlerweile sehr gut. Sie genießt jetzt bei Britta Exklusivversorgung.

Jakob und Lino durften gestern zu Ivy, Nicolo, Jack und Jill in eine Außenvoliere bei mir.

Jessi durfte ebenfalls raus, allerdings zu Sven und Fridolin. Da die beiden ähnliche Hanycaps haben wie Jessi, ist ihre Voliere für Hörnchen eingerichtet, die unsicher unterwegs sind und keine Sprünge machen können. In Bezug auf Jessi ist noch unklar, ob sie noch weitere Fortschritte machen wird. Im Moment kann sie klettern, aber nicht springen, auf dem Boden kippt sie immer mal wieder seitlich mit den Hinterbeinen weg. Aber dennoch ein riesiger Fortschritt seit ihrer Aufnahme.

Auch Squirlys weiterer Weg ist noch unklar. Er kann jetzt auf dem Boden rennen, schaltet allerdings immer mal wieder einen Purzelbaum dazwischen. Klettern mag er noch gar nicht. Heute zieht er von Lara zu Esther um, wo er die nächsten Wochen am bestern gefördert werden kann.

Gipsy, Gina und Grisu durften mittlerweile als drei gesunde und kräftige Hörnchen in die Freiheit!

21.5.: Mit der Wärme kommen leider auch die Fliegeneier: der Findling aus der vergangenen Woche, Jakob, hatte reichlich davon im Fell, zudem viiieeele Zecken. Mittlerweile ist er sämtliche Plagegeister los und turnt schon mit Jessi und Lino in der Zimmervoliere herum. Jessi hat weiter Fortschritte gemacht und versucht beim Spielen mit den anderen beiden mitzuhalten. 

Squirly macht ebenfalls langsam Fortschritte. Er kann jetzt einige wacklige Schritte gehen. Das Schwänzchen ist super geheilt.

Finn und Freddi sind mitlerweile in Freiheit!

Für Malaika, Forest und Quickie hat sich heute morgen abenfalls die Auswilderungsklappe geöffnet, was aber bisher nur Quickie genutzt hat.

15.5.: In den letzten Tagen gab es zwei medizinisch anspruchsvollere Neuzugänge: Squirly, 5 Wochen alt, wurde von einem Forstwirt aus Ballrechten-Dottingen gebracht. Der Kleine hatte eine sehr große, tiefe Wunde am Schwanz, was es nötig machte, tags darauf den halben Schwanz zu amputieren. Immerhin lässt er die Wunde in Ruhe. Wie gut er mit dem halben Schwanz zurecht kommen wird, muss sich dann zeigen. Per se spricht das nicht gegen eine Auswilderung. Leider hat er auch noch ein schweres Schädel-Hirn -Trauma. Im Moment kippt er sogar im Sitzen um. Hier wird die Zeit zeigen, wie gut es ausheilt. Im Moment genießt er Vorzugsbehandlung bei Lara.

Unglaublich: in FR-Weingarten hat eine junge Frau ein Hörnchen beobchtet, das beide Hinterbeine nachschleppte, aber in diesem Zustand auf einem Baum herumkroch. Die Frau wartete 3 Stunden (!), bis das Hörnchen vom Bau fiel! Bei solchen Hörnchen stehen die Chancen immer 50:50, ob es querschnittsgelähmt ist oder die Beine wieder sensibel und einsatzfähig werden (wenn z.B. nur eine Schwellung im Rücken vorliegt). Und Jessi macht tolle Fortschritte: zunächst kehrten die Reflexe langsam zurück und heute hat sie die Beine zum ersten Mal wieder für einige wacklige Schrittchen eingesetzt!

Jack und Jill, die bisher von Esther und Carolin versorgt wurden, sind heute in meine Auswilderungsvoliere gezogen - begleitet von Nicolo, der ja nun eine lange Krankengeschichte hinter sich hat und sooo toll von Carolin versorgt wurde! Auch Ivy durfte zu dieser Gruppe dazu. Der Abszess ist zwar nur zu 95% weg, aber in der Zimmervoliere hielt es die Gute nicht mehr aus. So lieb wie sie ist, werde ich sie aber auch in der Außenvoliere noch einige Tage mit Medizin versorgen können. Die 4 haben gleich zwei Stunden lang total happy miteinander gespielt. So schön, zu sehen!

Finn und Freddi dürfen die nächsten Tage hinaus in die Freiheit und nach Wochen der Exclusivversorgung bei Steffi selbst ihre Nahrung suchen - natürlich wie immer mit der Möglichkeit für die erste Zeit noch in die Voliere und damit ins "Hotel Mama" zurückzukehren.

Ally, Paulchen, Gina, Grisu und Gipsy trainieren bis zur Freilassung noch ihre Muckis bei Uschi, Bernd und Yvonne, Alex.

Francesca und Anton holen sich noch täglich Nüsse hier bei mir, die anderen Auswilderer (Kito, Kikui, Peur, Pünktchen) lassen sich nicht mehr blicken. Hoffentlich geht es ihnen allen gut.

 

10.5.: Malaika durfte in eine Außenvoliere zu Forest und Quickie, was ihr bedeutend besser gefällt als drinnen :-) Forest und Quickie bleiben noch 2 Wochen hier, während Peur, Anton, Pünktchen, Francesca, Kito und Kikui am Samstag in die Freiheit durften. Allerdings war Kikui nach 3 Stunden mit verletztem Auge wieder da - da hatte wohl jemand seine Fähigkeiten im Springen falsch eingeschätzt! Nach zwei Tagen Behandlung war aber alles wieder gut und er durfte den anderen hinterher.

Gestern wurde in der Nähe von Lahr ein ca. 5 Wochen altes Hönrnchen gefunden. Lino geht es gut, so langsam schmeckt auch die Ersatzmilch.

Später gab es dann noch einen ebenfalls 5 Wochen alten Findling in Achern. Leider hatte die kleine Lilly nicht so viel Glück. Sie hatte einen gebrochenen Arm und einen Katzenbiss! Trotz des großen Einsatzes mehrerer Leute (Lara hat die Kleine geholt, weil die Finder sie nicht bringen konnten. Ich habe sie versorgt und zum Tierarzt und dann in die Tierklinik gefahren, wo sie aufwändig von der Tierärztin operiert wurde) ist die Kleine gestern Abend gestorben, was alle, die sich so für die Kleine eingesetzt haben, sehr traurig gemacht hat.

Ivy ist trotz der täglichen Wundspülungen noch immer sooo zutraulich und lieb. Hoffentlich hört es bald auf zu eitern!

Ally, Paulchen, Gina, Gipsy, Grisu, Finn und Freddi geht es gut.

5.5.: Letztes Wochenende war großer Hörnchenumzug: Ally und Paulchen durften nach Appenweier in eine wunderschöne, neu entstandene Auswilderungsvoliere. Die frei gewordene Zimmervoliere bei Carolin dürfen nun zwei Hörnchen aus Neustadt (die dort zu Esther gebracht wurden) nutzen. Vorraussichtlich kann Nicolo  bald mit ihnen zusammen und hat somit auch wieder Hörnchenfreunde. 

Grisu, Gina, Gipsy und Ivy durften in die Auswilderungsvoliere bei Yvonne ziehen. Leider musste ich Ivy am Dienstag dann schon wieder dort herausholen, da sie einen Abszess am Hals bekommen hat. Dieser ist gestern operiert worden und nun muss Ivy noch einige Tage in meiner Zimmervoliere mit Medikamenten versorgt werden.

Malaika hat sich super erholt. Auch sie turnt nun schon wieder in einer Zimmervoliere herum. Mich findet sie allerdings nach den Medikamentengaben sehr doof.....

Einem "Eichhörnchenbaby" das sich als erwachsener Siebenschläfer entpuppte, konnte ich leider nicht mehr helfen. Er war vermutlich angefahren worden und ist hier am Tag nach der Ankunft gestorben.

Für Forest, Peur, Anton, Pünktchen, Francesca, Kito, Kikui und Quicki naht langsam der Tag der Auswilderung. Ebenso für Finn und Freddi, die sich laut Steffi verhalten wie typische Teenager: lang schlafen, dann Party, Bevorzugung kalorienreichen Futters und alles fallen / herumliegen lassen :-)

26.4.: Vergangenen Sonntag habe ich im Stühlinger ein Hörnchen abgeholt, das laut Finder Opfer einer Krähenattacke war. Leider konnte ich auf den ersten Blick sehen, warum: ein Auge stand weit vor - ein Abszess hinter dem Auge. Da das Auge erblindet war, das Tier starke Schmerzen haben musste, schon stark abgemagert war und eigentlich keine Hoffnung auf Heilung bestand, habe ich in Absprache mit einer Tierärztin entschieden, es einschläfern zu lassen. 

Heute ebenfalls eine Krähenattacke, diesmal an der Dreisam. Das Hörnchen fiel dabei zu allem Unheil noch ins Wasser. Glück hatte es, dass engagierte junge Frauen die Krähen verjagten und mich anriefen. Malaika hat etliche Verletzungen am unteren Rücken davongetragen. Darüberhinaus hat sie einen massiven Befall mit Milben. Nach einer Versorgung mit Schmerzmittel, Antibiotikum, Wundsalbe und Stronghold (gegen die Milben) schläft sie jetzt.

Bei Pechhörnchen Nicolo hat sich herausgestellt, dass ein Abszess im Arm war, der nun aufgegangen ist. Auf der Nase hat er auch noch einen. Carolin versorgt auch diese "Baustellen" liebevoll und denkt sich Beschäftigungen für dne kleinen Mann aus, damit der in seiner Krankenbox möglichst entspannt bleibt.

Allen anderen Pfleglingen geht es gut.

23.4.: Kurz nach dem letzten Update wurde in FR -Herdern noch ein ca. 6 Wochen altes, völlig entkräftetes und abgemagertes Eichhörnchen gefunden. Trotz Wärme, Flüssigkeit und Sauerstoff ist es leider 2 Stunden nach der Ankunft gestorben.

Quicki ist mittlerweile nach draußen umgezogen, wo er sich wohler fühlt. Zu Gipsy, Gina und Grisu ist dagegen Ivy gezogen. Die 4 verstehen sich gut in meiner Zimmervoliere.

Zu Ally in Carolins Zimmervoliere kam neu Paulchen hinzu; Nicolo musste leider wieder in eine Krankenbox umziehen, da der kleine Unglücksrabe den Arm gebrochen hat. Da sowas bei nun fast 400 Hörnchen noch nie passiert ist, ziehen wir mittlerweile in Erwägung, dass seine Knochen nicht ganz gesund sind. Hoffentlich sehen wir in 2 Wochen nach Ruhe und entsprechenden Medikamenten ein hoffnunggebenderes Röntgenbild von ihm!